Zweiter Sieg im zweiten Rennen

Beim zweiten VLN-Rennen des Jahres absolvierte Tim Scheerbarth aus Dormagen ein perfektes Rennwochenende. Mit zwei Autos gestartet absolvierte er 18 von 26 Rennrunden am Steuer zweier Porsche 991 GT3 Cup seines Teams Mühlner Motorsport und holte sich die Pole-Position, die schnellste Rennrunde und den Klassensieg in der Porsche Carrera Cup Klasse. Damit sicherte sich der 29-Jährige den zweiten Sieg im zweiten Rennen.

„Viel besser kann es nicht laufen“, freute sich Scheerbarth im Anschluss. „Am Freitagnachmittag hat sich kurzfristig die Gelegenheit ergeben, auf einem zweiten Auto an den Start zu gehen. Dadurch saß ich heute drei von vier Rennstunden im Auto, was dank des tollen Wetters und extrem vollen Zuschauerplätzen rund um die Nordschleife besonders viel Spaß gemacht hat. Die Kulisse sorgte für eine grandiose Atmosphäre im Auto.“

Im Qualifying am Samstagmorgen startete Scheerbarth zunächst im Porsche mit der Startnummer 124. „Die Strecke war trocken und die Luft noch ziemlich kühl, also optimale Bedingungen für eine schnelle Runde. Gleich der erste Anlauf hat gepasst.“ Mit 8:22.928 Minuten erzielte Scheerbarth nicht nur die Pole-Position, sondern auch die bisherige Jahresbestzeit in der Porsche Carrera Cup Klasse. Anschließend stieg er für die letzten Runden des Zeittrainings in den Porsche mit der Startnummer 123, das Auto, mit dem er die gesamte Saison absolviert. „Es war viel Verkehr auf der Strecke, sodass ich nicht mehr an meine Zeit mit dem anderen Porsche herangekommen bin. Dennoch hat die Runde für Startplatz drei gereicht.“

„Ich bin in der 124 von der Pole-Position gestartet, hatte einen super Start und konnte dadurch ein paar leistungsstärkere Fahrzeuge überholen. In den folgenden Runden habe ich mich von den Verfolgern aus unserer Klasse lösen können und das Auto nach sieben Runden auf Platz eins übergeben.“ Anschließend wechselten sich Scheerbarths Teamkollegen Michael Heimrich und Marcel Hoppe am Steuer ab und beendeten das Rennen als Vierte.

Für die zweite Rennhälfte übernahm Scheerbarth das Steuer des H&R-Porsche mit der Nummer 123. „Meine Teamkollegen Moritz Kranz und Marcel Hoppe haben mit dem Auto gegen Rennhälfte die Führung erobert. Ich habe den Wagen dann auf Platz eins liegend übernommen und den Vorsprung auf die Klassenkonkurrenten ausgebaut.“

Nach vier Stunden Renndistanz überquerte Scheerbarth die Ziellinie als Sieger der Porsche Carrera Cup Klasse. „Vielen Dank an meine Teamkollegen und an das gesamte Team von Mühlner Motorsport. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Rennen sind wir optimal in die Saison gestartet. So darf es gerne weitergehen“, sagte Scheerbarth nach Rennende.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für Scheerbarth wieder zurück zum Nürburgring. Beim ADAC 24h-Qualifikationsrennen tritt Tim Scheerbarth mit dem Porsche 991 GT3 Cup des Team 9und11 an. Das 6h-Rennen startet am Sonntag, 15.04.2018, um 12:00 Uhr.